Mehr Citoyens ...

Freitag, 5. August 2016

[ #SozialeArbeit ] Soziales Kapital online - Soziale Arbeit im Internet


Soziale Netzwerke tragen nicht nur den Hauptanteil an Dienstleistungen in vielen Bereichen (z.B. Kinderbetreuung, Pflege, Drogenbetreuung, Selbsthilfe, Jugend- und Kulturprograme), sondern erfüllen per se ein umfassendes Vorsorgeprogramm. Sie bieten niederschwellige Hilfen (Soziale Unterstützung) an, die Amtsstuben so nie leisten könnten.

Soziale Unterstützung ist damit eine gesellschaftliche Ressource, mit der durch die Beziehung zu anderen Personen zentrale subjektive Bedürfnisse wie Zuneigung, Anerkennung, Identität, Zugehörigkeit und Sicherheit sowie Informationsbedarf, praktischer und materieller Hilfebedarf befriedigt werden können.

Größere Soziale Netzwerke sind meist in der Lage mehr Informationen zu leisten, weil mit zunehmender Größe auch eher schwache Bindungen und damit Brücken zu anderen Netzwerken - und damit Synergien - möglich sind.

Soziale Unterstützung erscheint also als ein vieldimensionales Konstrukt und Wirkung und Anforderungen von Netzwerken für das Funktionieren sozialer Unterstützung ist auch in ganz besonderer Weise von der Zugänglichkeit abhängig.

Online-Netzwerke unterstellen per se eine niedrigschwellige Zugänglicheit, überwindet räumliche Distanzen und macht Schwarmintelligenz als soziales Kapital nutzbar. Doch ist Online-Unterstützung dies wirklich? Eine sehr umfassende, online kostenlos zugängliche wissenschaftliche Arbeit (Dissertation) an der Fakultät Pädagogik der Universität Bielefeld geht dem nicht nur wissenschaftlich sondern auch sozial engagiert auf den Grund:

Klein, Alexandra: Soziales Kapital online : soziale Unterstützung im Internet ; eine Rekonstruktion virtualisierter Formen sozialer Ungleichheit

 citizen|bürgerInnen|citoyen]⇒ 

Keine Kommentare: