Mehr Citoyens ...

Sonntag, 18. Mai 2014

[ # wirtschaft ] Wirtschaftswachstum: Das globale Potemkin'sche Dorf

Der Infobrief # 16 des schweizerischen Denknetzes setzt sich "ganz unaktuell" mit der Wachstumsdebatte auseinander.

Das BIP misst bloß Ströme, vernachlässigt also Bestände, und bezogen auf die Ströme misst es eben nur die Markttransaktionen, nicht die stoffliche Gütermenge und die Menge der Dienstleistungstätigkeiten als solche. Rechnet man die jährlichen BIP-Wachstumsarten hoch, so wären wir allesamt unermesslich reich. Allein daran zeigt sich, dass diese von "Fachleuten" ermittelten  Wohlfahrtszuwächse nicht anderes als ein Potemkin'sches Dorf sind.  Die Mode gewordenen "Green New Deals" leiden vor allem an einem: Sie fügen nur ein neues Potemkin'sches Dörflein hinzu.

Nicht immer wird in der Debatte um Wachstum zwischen verschiedene Wachstumsarten und ihren Wechselwirkungen unterschieden.
● Wachstum des stofflichen Durchsatzes der Wirtschaft
● Wachstum der Wirtschaft, gemessen durch das Sozialprodukt (BIP)
● Wachstum der menschlichen Wohlfahrt oder der Lebensqualität
Menge der Güter- und Dienstleistungen. Wachstum wird dem herrschenden Verständnis nach als das jährliche (oder je nach dem auch vierteljährliche) Wachstum der Geldwerte (der realisierten Preise) jener Güter und Dienstleistungen ausgewiesen, die in einem gegebenen Land verkauft bzw. erbracht werden. Dieses sogenannte Bruttoinlandprodukt (BIP) ist jedoch in mehrfacher Hinsicht ein reduzierter und verzerrender Indikator.

Kameralistik statt doppelter Buchhaltung. Die BIP-Buchhaltung erweist sich zudem als eine überkommene kameralististische Zahlenreihe und ist noch nicht mal zum Erkenntnisgewinn einer doppelten Buchhaltung vorgestoßen. So werden zum einen sämtliche unentgeltlich erbrachten Leistungen wie Haus-, Pflege- und Erziehungsarbeit sowie Eigenarbeit vom BIP überhaupt nicht erfasst, wie dies vor allem die feministische Ökonomiekritik immer wieder betont. Des weiteren gehen die Kosten an Umwelt und Gesundheit, die im Produktions- und Arbeitsprozess entstehen, ebenfalls nicht in die Messung des Wohlstands ein.


[citizen|bürgerInnen|citoyen]⇒

Infobrief # 16 - Wachstumsdebatte - Inhalt
I Einleitung
II Zum Begriff des Wachstums
III Green New Deal: Ist eine „Entkoppelung“ des Wachstums möglich?
IV Gewerkschaften und Wachstum
V Traditionelle Wachstumsbefürwortung
VI Wachstumsrücknahme im Kapitalismus?
VII Analysen des kapitalistischen Wachstumszwangs
VIII Antikapitalistische Wachstumskritik
IX Typologie der Wachstumsdebatte
X Hinweise

Keine Kommentare: