Mehr Citoyens ...

Samstag, 29. Oktober 2011

Österreich: "1.000 Milliarden Euro Privatvermögen"

Mit der Krise ist entgegen den ersten Verlautbarungen nun mit einem Sozialabbau step by step zu rechnen. Dieses Leseheft der Sozialplattform OÖ aus dem  Jahr 2006 ist zwar nun schon ein halbes Jahrzehnt alt, doch an dem Sachverhalt hat sich nichts geändert. Eine Auswahl an Vergleichsdaten, die das Auseinandergehen der Kluft zwischen Armut und Reichtum in Österreich belegen. Es scheint wirklich die einzige Konstante in der Weltgeschichte zu sein: Der Feudalismus.


  • "Österreich ist laut OECD das 6. reichste Land der Erde. Ausreichend Potenzial und Wirtschaftskraft wäre vorhanden, um allen hier lebenden Menschen ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen.
  • Das gesamte  Privatvermögen aller Österreicher/innen (Geld, Immobilien, Beteiligungen) beträgt derzeit (2006) geschätzt ca. 1.000 Mrd. ! .  
  • Dieses Vermögen ist auf wenige Menschen konzentriert – die reichsten 1 Prozent der Bevölkerung haben mehr Anteil (340 Mrd.) am Gesamtvermögen als die untersten 90 Prozent (317 Mrd.). Von den reichsten 1 Prozent besitzt ein Reicher/eine Reiche durchschnittlich 5,4 Mio. !."
Link ➨  

"1.000 Milliarden Euro Privatvermögen" in Österreich - 16 Seiten, 2. Auflage 2006, pdf.

Keine Kommentare: