Mehr Citoyens ...

Montag, 30. Juli 2012

Rhetorik - Zum Beispiel ... Oskar Lafontaine


Die "Bonner Rednerschule", zeichnet jedes Jahr einen Politiker des Bundestages mit dem "Goldenen Mikrofon" aus. 1996 wählte sie die Rede des saarländischen Ministerpräsidenten Oskar Lafontaine, die er am 27.11.96 in der Bonner Haushaltsdebatte hielt, zur "Rede des Jahres". Anhören & lesen: Ton und Text sind im Web.

Thema dieser Rede ist die unterschiedliche Bewertung von Regierung und Opposition bei der Verminderung der Arbeitslosigkeit. Lafontaine, der als ein guter, aber auch intellektueller Redner gilt, spricht hier weitgehend frei und ohne Manuskript. Die rhetorischen Muster und Strategien, um die Regierungsparteien (CDU/CSU/FDP) als unfähig vorzuführen, lassen sich hier genauer studieren. Die Rede, die auch als Text vorliegt, eignet sich zur Erarbeitung der politischen Rhetorik sowohl für Autodidakten als auch in der Erwachsenenbildung und wohl auch in der Schule.

Oskar Lafontaine. Er wurde 1943 als Sohn eines Bäckers geboren. Er studierte Physik und trat 1966 in die SPD ein. 1970-1975 Abgeordneter im Saarländischen Landtag, 1974-1985 Bürgermeister der Stadt Saarbrücken, 1979-1999 Mitglied des Bundesvorstandes der SPD, 1985-1998 Ministerpräsident im Saarland. 1998 wurde Lafontaine im Kabinett Schröder Finanzminister. Am 11. März 1999 erklärte Lafontaine überraschend seinen Rücktritt vom Amt des Finanzministers und schied aus dem aktiven politischen Leben aus. In seinem Buch "Das Herz schlägt links" rechnete Lafontaine mit der SPD-Politik, die er für verfehlt hält, ab. 2002 folgt die Veröffentlichung des Buches: "Die Wut wächst: Politik braucht Prinzipien". Am 30. Mai 2005 erfolgt der erwartete Austritt aus der SPD und die Veröffentlichung der Schrift: "Politik für alle: Streitschrift für eine gerechte Gesellschaft". Nachdem sich die Führungsgremien von PDS und WASG auf gemeinsame Kandidaturmodelle zur Bundestagswahl 2005 geeinigt hatten, kündigte Lafontaine am 10. Juni 2005 an, zusammen mit Gregor Gysi für das Linksbündnis anzutreten. Am 15. Juni 2007 wurde die Fusion beider Organisationen zur neuen Partei Die Linke vollzogen. Am Folgetag wurde Lafontaine auf deren Gründungsparteitag gemeinsam mit Lothar Bisky mit 87,9 % zu ihrem Vorsitzenden gewählt.


[citizen | bürgerInnen | citoyen] LINK   

  1.  Ton: "Rede des Jahres": Oskar Lafontaine,  27.11.96 (mp3, 38.6 MB, Dauer: 00:42:04)
  2.  Text: "Rede des Jahres": Oskar Lafontaine,  27.11.96 in der Bonner Haushaltsdebatte
  3.  Text: PDF "Rede des Jahres": Oskar Lafontaine ,  27.11.96 in der Bonner Haushaltsdebatte
  4. 25.4.11 [Letzte Aktualisierung  30.7.12] Das Vorarlberger Bloghaus verlinkt interessante Weblogs.

Keine Kommentare: